News Bunte Hausgemeinschaft: Lessingstrasse 10

Ihre Ansprechpartner zu diesem Thema:

Doris Ververs
Frau Doris Ververs Sekretariat Geschäftsleitung

Bunte Hausgemeinschaft: Lessingstrasse 10

Lessingstrasse 10 wird zur Villa Kunterbunt

Die Waben sind in den 12 Farben des Farbkreises gestaltet

 

Wie ein schillernder Regenbogen spannt sich der Windfang über dem Eingang des Hochhaus an der Lessingstrasse 10. In Form von überdimensionalen Bienenwaben präsentieren sich die zwölf Faben des Farbkreises. Sie wirken fröhlich und einladend.

Vier Wochen arbeitete der Bornheimer Künstler Fredrik Erichsen an diesem Farbspiel. Die städtische Wohnungsbaugesellschaft Gebausie hatte ihn beauftragt, den Windfang und das Treppenhaus des höchsten Objektes der Gebausie in Brühl künstlerisch zu gestalten. In dem Hochhaus gibt es 84 Wohneinheiten. Es geht dort besonders bunt zu. "Mit der Aktion möchten wir die Bewohner zusammenbringen und den Zusammenhalt in der Hausgemeinschaft fördern.", erklärte Gebausie-Geschäftsführerin Dr. Marion Kapsa. Die Bewohnerin Gisela Kliche hatt die Idee zu dieser Aktion. Sie hatte sich regelmäßig darüber geärgert, dass in dem kargen Fluchttreppenhaus aus grauem Beton die Wände beschmiert worden sind, Kaugummis angeklebt wurden oder Böden verschmutzt wurden. "Man musste etwas an diesem Treppenhaus machen, damit die Nutzer es nicht verschandeln", sagte sie.

Vom bunt gestalteten Waben-Eingang zieht es den Besucher jetzt dank Erichsens Gestaltung regelrecht in das Treppenhaus hinein. Dort geht das bunte Farbkreis-Wabenerlebnis weiter. Im Erdgeschoss beginnt es mit einem hellen Grün. Je höher der Besucher die Stufen steigt, umso heller werden zunächst die Waben an der Wand. Nach und nach werden sie gelblich, bis sich das Gelb in ein helles Orange wandelt. So ziehen sich die Farben des Farbkreises über alle zwölf Etagen des Hochhauses. Jede Wabe hat Fredrik Erichsen individuell gestaltet. Die Ränder sind in schlichtem Weiß gehalten, die Grundfarbe einer jeden Wabe ist mit winzigen Farbsprenkeln übersät, die der Künstler mit einer speziell angefertigten Sprühpistole aufgetragen hat. Die Sprenkel bewirken, dass die Waben funkeln und um den Besucher herumzutanzen scheinen, ständig in Bewegung. Die vielen Farben stehen für die Vielfalt der Bewohner, die in diesem Haus wohnen, erläuterte Erichsen. "Sie leben hier, sind geschäftig, gehen ein und aus."

Diese Geschäftigkeit könne mit einem Bienenstock verglichen werden, dafür stehen die Waben. Damit die künstlerische Ausgestaltung noch persönlicher wird, kündigt Tilman Groetzner, technischer Leiter der Gebausie, eine weitere Aktion an. "In den Herbstferien sollen auch die Mieter einbezogen werden", sagte er. Die auf die Wände gemalten Waben sollen von den Bewohnern, vor allem von den dort lebenden Kindern, gestaltet werden." Jede Wabe steht für eine Wohnung und ihre Bewohner. Zusammen symbolisieren sie die Hausgemeinschaft.

Quelle: Schlossbote vom 09.07.2016, Foto: Gebausie