News Sanierung Matthäusstraße: Die Arbeiten an den ersten Häusern laufen

Ihre Ansprechpartner zu diesem Thema:

Doris Ververs
Frau Doris Ververs Sekretariat Geschäftsleitung

Sanierung Matthäusstraße: Die Arbeiten an den ersten Häusern laufen

Sanierung Matthäusstraße: Die Arbeiten an den ersten Häusern laufen

 

Brühl, 06.09.2018 – Die ersten Schritte für die Sanierung der Matthäusstraße sind getan: Die Arbeiten an den Häusern Nummer 21 und 23 sind in vollem Gang. Die Gebäude sollen bis zum kommenden Frühjahr fertig saniert sein. Die Gebausie wird in den kommenden sieben Jahren alle 26 Häuser der Matthäusstraße nach und nach bis auf den Rohbau entkernen- und wieder aufbauen. Geplant sind Gesamtkosten in Höhe von rund 16,9 Millionen Euro.

Die Arbeiten sind umfangreich: U. a. werden alle Kabel und Rohre, Sanitärinstallationen, Fenster, Türen und Kamine entfernt. Danach werden die Häuser wieder aufgebaut: Sie erhalten neue Installationen, Heizungen, Fenster und Türen, Badezimmer, Bodenbeläge und die Dachstühle werden ertüchtigt. Die Grundrisse werden geändert, im Dachgeschoss entstehen zusätzliche neue große Wohnungen. Zukünftig werden alle Wohnungen über eine Terrasse oder einen Balkon verfügen. Die Gebäude werden gedämmt und die Außenanlagen neu gestaltet. „Wir haben, wie erwartet, eine alte und solide Gebäudesubstanz vorgefunden. Dies ermöglicht uns, die Wohnungen in einen Stand zu versetzen, der einem Neubau ähnlich ist“, erläutert Tilman Groetzner, Architekt und Technischer Leiter der Gebausie.

Volker Heidkamp, Geschäftsführer der Gebausie, hebt die wohnungspolitische Bedeutung des Modernisierungsprojekts hervor: „Als Alternative wäre nur ein Abriss in Frage gekommen. Unser vorrangiges Ziel ist es, bezahlbaren Wohnraum zu erhalten, in einem gewachsenen Quartier mit langjährigen Mietern. Besonders freut uns, dass in den Dachgeschossen neuer Wohnraum zur Verfügung gestellt wird.“

Die Gebausie hat entschieden, zunächst zwei Gebäude als „Musterhäuser“ zu sanieren. So werden die Bewohner der Matthäusstraße die Möglichkeit bekommen, sich die Gebäude genau anzusehen bevor ihre eigenen Wohnungen modernisiert werden. Vor Beginn der Sanierung hatte die Gebausie mit allen Mietern aus der Matthäusstraße Gespräche geführt. „Wir freuen uns, dass es uns gelungen ist, alle Mieter für unser Vorhaben zu gewinnen und für alle eine individuelle Lösung für die Zukunft zu finden. Die meisten wollen in der Matthäusstraße bleiben und nehmen einen Umzug gern in Kauf“, erklärt Elke Pick, Abteilungsleiterin Wohnungsverwaltung. Während der gesamten Baumaßnahme können immer die Bewohner der aktuell zu sanierenden Häuser in bereits sanierte Wohnungen umziehen.